McDonald's Ausbildungsstudie 2019

Wen fragst du bei der Berufswahl um Rat?

Der wichtigste Ratgeber bei der Jobsuche sind für Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren tatsächlich die eigenen Eltern. Von den in der aktuellen McDonald’s Ausbildungsstudie 2019 befragten Schülern gaben dies sogar 89 Prozent an.

In der digitalen Welt, in der es zunehmend schwierig wird, die tägliche Informationsflut richtig einzuordnen, zu filtern oder seriöse Meldungen von Falschmeldungen zu unterscheiden, sind die Eltern der verlässlichste und vertrauensvollste Ansprechpartner.

68 Prozent der 15- bis 24-Jährigen sind darüber hinaus aber auch davon überzeugt, dass Gespräche mit Leuten, die den angestrebten Beruf bereits ausüben, weiterhelfen können. Das geringste Vertrauen wird, wenn es um die berufliche Zukunft geht, Artikeln in Zeitschriften, Berichten im Fernsehen sowie sozialen Netzwerken entgegengebracht.

Welche Werte sind den Jugendlichen wichtig, welche Sorgen haben sie, wenn sie auf ihre berufliche Zukunft blicken oder welche Chancen und Möglichkeiten sehen sie?


Hier findest du die komplette Studie

Was ist dir wichtiger: Schule oder Klimademo?

Die Angst vor dem Klimawandel wird immer größer: Für 61 Prozent der befragten Jugendlichen zwischen dem 15 – 24jährigen gehört er zu den wesentlichen Zukunftsängsten.

Überraschend übrigens: Nicht überall wird diese Bedrohung gleich stark wahrgenommen. So machen sich die jungen Erwachsenen im Westdeutschland mehr Sorgen über den Klimawandel als die jungen Ostdeutschen.

Auch noch 30 Jahre nach dem Fall der Mauer gibt es bei den jungen Menschen, die ein geteiltes Deutschland gar nicht mehr kennen, Unterschiede in der Bewertung der politischen und gesellschaftlichen Sorgen. So machen sich junge Westdeutsche mehr Sorgen über einen wirtschaftlichen Abschwung, bezahlbaren Wohnraum und darüber, dass die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland zunimmt. Umgekehrt sorgen sich die unter 25-jährigen Ostdeutschen weit überdurchschnittlich, dass der Islam in Deutschland an Einfluss gewinnt, dass Deutschland in einen Krieg hineingezogen werden könnte und dass Gewalt und Kriminalität zunehmen.

Weitere spannende Fakten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede rund um Werte, Chancengleichheit oder die Sicht auf die berufliche Zukunft liefert die neue McDonald’s Ausbildungsstudie 2019.


Hier findest du die komplette Studie

Würdest du für einen Job wegziehen?

Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren sind sehr verwurzelt: Nur insgesamt 12 Prozent möchten lieber woanders hinziehen, um dort zu leben und zu arbeiten, 64 Prozent der 15- bis 24- Jährigen Deutschen bevorzugen ihre Heimatregion.

Das zeigt die aktuelle McDonald’s Ausbildungsstudie 2019. Aber ganz ohne Mobilitätsbereitschaft geht es trotzdem nicht. Denn die Befragten werten die beruflichen Chancen im Westen auch 30 Jahre nach dem Mauerfall noch als besser. Aus Sicht der jungen Generation sprechen nahezu alle Faktoren, die die Arbeitswelt betreffen, für Westdeutschland – insbesondere die Verdienst- und Karrieremöglichkeiten, das generelle Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Attraktivität der angebotenen Ausbildungsplätze. Der Osten punktet dagegen durch sein gutes Angebot an Kinderbetreuungsmöglichkeiten und bezahlbaren Wohnraum.

Was ist dir wichtig? Wir bieten Karrieremöglichkeiten in allen Regionen Deutschlands.


Ausbildung im Restaurant
Duales Studium im Restaurant
Ausbildung und Studium in der Verwaltung

Wie gut ist die Jugend auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet?

Der digitale Wandel bringt für die Generation der „Digital Natives“ mehr Chancen als Risiken mit sich. Das zeigt die aktuelle McDonald’s Ausbildungsstudie 2019. 54 Prozent der 15- bis 24-Jährigen sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung für die Gesellschaft mehr Vorteile mit sich bringt, negativ sehen den Wandel nur 10 Prozent.

Die Studie zeigt auch: Die junge Generation fordert ganz klar, dass sie in der Ausbildung bzw. im Studium ausreichend auf die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt vorbereitet wird. Denn nach wie vor wird die aktuelle Vorbereitung auf die berufliche Zukunft kritisch gesehen. Fast jeder zweite der unter 25-Jährigen wünscht sich, dass Berufsschulen und Universitäten hier mehr tun.

Welche Sorgen und Vorstellungen teilen die Jugendlichen noch hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft? Die McDonald’s Ausbildungsstudie 2019 verrät es.


Hier findest du die komplette Studie

Die McDonald’s Ausbildungsstudie 2019

Die McDonald’s Ausbildungsstudie wurde erstmalig 2013 vorgestellt. Seitdem liefert sie wichtige Erkenntnisse über die junge Bevölkerung in unserem Land – Schüler, Studierende, Auszubildende, Berufsanfänger. Die Ergebnisse der Studie spiegeln repräsentativ die Erwartungen von den über acht Millionen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren in Deutschland wider, die gerade den Übergang von Schule und Studium ins Berufsleben vor sich oder erste Erfahrungen in der Arbeitswelt gemacht haben.

Im Jahr 2019 steht die Studie unter dem Titel „Kinder der Einheit – Same Same but (still) different!“. Denn 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer sollte diese Studienausgabe einmal ganz speziell Erkenntnisse zu beruflichen und gesellschaftlichen Erwartungen der 15- bis 24-Jährigen in Ost- und Westdeutschland gewinnen. Ohne die Ergebnisse vorwegnehmen zu wollen, zeigt die Studie, dass sich der Blick dieser jungen Generation auf die Regionen teilweise deutlich unterscheidet – obwohl sie das geteilte Deutschland nur aus den Schulbüchern kennt.


Hier findest du die komplette Studie